Häufige Fragen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

veröffentlicht am 3. Oktober 2013 um 18:46 von Redaktion

Hat man sich noch nicht großartig mit der Berufsunfähigkeitsversicherung beschäftigt, tauchen als Erstes immer wieder die gleichen Fragen auf:

  • Was kostet mich eine Berufsunfähigkeitsversicherung?
  • Welche Vorteile hat eine BU?
  • Wann sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung bestenfalls abgeschlossen werden?
  • Was leistet die Berufsunfähigkeitsversicherung für mich?
  • Was bedeutet die abstrakte Verweisung?
  • Was geschieht, wenn ich die Berufsunfähigkeitsversicherung bis zum Ende der Laufzeit nicht in Anspruch nehme?

Was kostet mich eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Kosten der BU-Versicherung richten sich nach mehreren Faktoren. Berufe sind in Risikogruppen eingeteilt und bilden die Häufigkeit ab, wie oft Versicherte den Schutz der BU in Anspruch nehmen. Auch das Alter spielt bei Abschluss der BU eine wichtige Rolle. Je jünger, desto geringer der monatliche Beitrag, da die Laufzeit ja höher angesetzt werden kann.

Weiter bestimmend für die Höhe der monatlichen Kosten ist der gewünschte Auszahlungsbetrag am Ende der Laufzeit. Versicherungs-Experten empfehlen mindestens ca. 75 Prozent des aktuellen Netto-Einkommens. Hier sollte man auch regelmäßig die Höhe Berufsunfähigkeitsrente überprüfen und ggf. anpassen.

Welche Vorteile hat eine BU?

Es gibt verschiedene Angebote für die Absicherung der Existenz, die BU hat aber gegenüber den meisten einige entscheidende Vorteile. Zum einen deckt sie großräumig alle Eventualitäten ab, im Gegensatz zu speziellen Versicherungen, die nur ein bestimmtes Unfall- oder Krankheitsbild für den Leistungsanspruch gelten lassen.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung bietet eine umfängliche finanzielle Absicherung im Falle der Berufsunfähigkeit. Die monatliche Rentenzahlung ist garantiert, während im Leistungsfall keine Beiträge mehr gezahlt werden müssen.

Im Normalfall erfolgt auch keine Verweisung in einen anderen Beruf. Zudem kann die Familie einfach mit abgesichert werden. Beginnt man die Versicherung schon in jungen Jahren oder hat einen Beruf mit geringen Risiko, sind die monatlichen Beiträge sehr gering.

Wann ist der beste Zeitpunkt für den Abschluss?

Hier gilt: Je früher, desto besser! Wer seine BU-Versicherung in jungen Jahren abschließt, profitiert von günstigen Beiträgen und Tarifen. Es gibt auch spezielle Angebote für Schüler und Studenten. Spätestens mit dem Eintritt ins Berufsleben aber sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen werden.

Leistungen einer Berufsunfähigkeitsversicherung

Erfolgt der Eintritt in die Berufsunfähigkeit, leistet die BU-Versicherung die vereinbarte Rentenzahlung. Die Höhe der Rente und der Leistungszeitraum sind abhängig vom individuell vereinbartem Vertrag.

Die Auszahlung der Berufsunfähigkeitsrente kann pauschal oder gestaffelt erfolgen. Bei der Pauschale erhält der Versicherte die vereinbarte Erwerbsunfähigkeitsrente, wenn er seinen Beruf in der Regel sechs Monate hintereinander zu 50 Prozent nicht mehr ausüben kann.

Bei der Staffelregelung kann die Auszahlung schon bei einem Invaliditätsgrad von zum Beispiel 25 Prozent schon erfolgen, allerdings in geringerer Höhe. Die Zahlung in voller Höhe leistet die Versicherung dann erst ab einer viel höheren Berufsunfähigkeit von z.B. 75 Prozent.

Verweisungsklauseln in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Mit der abstrakten Verweisung haben sich die Versicherungen die Möglichkeit geschaffen, die Anerkennung des Versicherungsfalles infolge einer Berufsunfähigkeit für den VN zu erschweren. So kann der Versicherte in einen anderen Beruf verwiesen werden, sollte er seinen aktuellen Beruf nicht mehr ausüben können.

Leider wird dieser Passus in manchen Versicherungsbedingungen so umschrieben, dass ein Laie dies nicht ohne Weiteres herauslesen kann. Hier sollte man vor Vertragsabschluss auf den Verzicht der abstrakten Verweisung achten und bestenfalls nur eine solche BU-Versicherung auswählen.

Kein Eintritt des Leistungsfalls?

Erfolgt kein Eintritt des Leistungsfalls, ist das eingezahlte Geld meistens weg. Das ist auch der Regelfall in der Gruppe der Risikoversicherungen, zu der die Berufsunfähigkeitsversicherung ja auch gehört.

Bei Kombi-Policen oder Zusatzversicherungen kann dies anders gehandhabt werden, aber dafür sind die Beiträge oft deutlich teurer.